[Lowcarb Rezept]
Wie macht man aus Gulasch eine Lowcarb Gulaschsuppe?

Lowcarb Gulaschsuppe

Aus fertigem Gulasch kann man perfekt eine Lowcarb Gulaschsuppe zaubern. Ich mache das sehr häufig so. Meine Männer essen Gulasch mit Spätzle und ich meine Suppe. Oder ich esse einen Tag mit Kohlenhydraten und am zweiten Tag, wenn ein Rest geblieben ist, eine Suppe. Heute zeige ich euch das Gulasch Rezept aus dem Kochbuch „Johann Lafer’s große Kochschule“ und natürlich auch meine eigene Lowcarb Gulaschsuppe, die ich aus dem Gulasch im Nachhinein zubereitet habe…

Ein paar Worte zum Kochbuch vorab: Das Buch ist wirklich ein sehr ausführliches Buch, in dem zum Anfang ganz viel erklärt wird. Wenn ihr es vom Anfang bis zum Ende lest, könnt ihr ganz viel über’s Kochen lernen. Wie man Fleisch und Fisch zubereitet, woraus Öle sind, viel über Kräuter, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse. Ein Saisonkalender ist enthalten und es wird erklärt, wofür man welches Kochgeschirr nutzen kann.

Das Buch beinhaltet viele Grundrezepte, die man später in den jeweiligen Rezepten nutzen kann. Es ist sehr schön bebildert und die Zubereitung ist wirklich gut in kurzen Schritten erklärt. Ich liebe ja solche Rezepte, denn nichts ist nerviger, als ein langer Text, wo man immer wieder suchen muss, wo man stehen geblieben ist.Alles in allem ein tolles Kochbuch, welches ich gerne empfehle. Kaufen könnt ihr es im Buchhandel, aber auch hier auf Amazon.

Gulasch nach Johann Lafer

Nun zeige ich euch das Gulsch-Rezept aus dem Kochbuch Johann Lafer’s Kochschule

Die Zutaten für das Gulaschgewürz:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 0,5 TL Kümmel
  • Blättchen von einem Majoranzweig
  • abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

Die Zutaten für das Gulasch:

  • 1kg Rindfleisch aus der Hüfte
  • 800g Zwiebeln
  • 50g Butterschmalz
  • 1-2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1,2l heller Rinderfond
  • schwarzer Pfeffer
  • Lorbeerblätter (darauf habe ich verzichtet)
  • (Zusätzlich habe ich noch eine rote frische Paprika verwendet)

Gulasch nach Johann Lafer

So geht’s, das Rezept in kurzen Steps:

  1. Für das Gulaschgewürz: Knoblauchzehen schälen und zusammen mit den restlichen Zutaten sehr fein hacken.
  2. Das Fleisch in 3cm große Würfel schneiden.
  3. Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden.
  4. Das Fleisch im heißen Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten und in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  5. Die Zwiebeln im verbliebenen Fett goldbraun braten.
  6. (Ich habe meine Paprika noch klein gewürfelt mit angebraten)
  7. Mit Paprikapulver bestäuben und das Tomatenmark hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze rösten.
  8. Den Fond dazugeben und alles einmal aufkochen lassen.
  9. Alles plus die Lorbeerblätter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze eine Stunde weiterschmoren.
  10. Das Fleisch aus der Sauce nehmen und warm stellen.
  11. Die Sauce durch ein Sieb passieren, erhitzen und evt, nachwürzen.
  12. Dazu Spätzle kochen und mit Schnittlauch verfeinern.

Gulasch nach Johann Lafer

Gulasch nach Johann Lafer

Wie macht man aus dem Rest vom Gulasch eine Lowcarb Gulaschsuppe?

Das ist wirklich sehr einfach. Ich verwende, wie oben schon erwähnt immer das restliche Fleisch mit Sauce, was wir nicht aufgegessen haben. Bei einer Gulaschsuppe seit ihr wirklich sehr flexibel. Folgende Zutaten könnt ihr getrost verwenden und einfach in den Fleischtopf dazugeben:

  • Gemüsebrühe
  • eine Dose Tomaten
  • ein Päckchen passierte Tomaten
  • Tomatenmark mit wenig Zucker
  • Sahne
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Weitere Rezepte für Gulasch findet ihr übrigens hier im Blog. Viel Spaß beim Nachkochen meiner Lowcarb Gulaschsuppe! 

Lowcarb Gulaschsuppe

[Das Kochbuch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich verwende Amazonpartnerlinks]

4 Kommentare

Ich freue mich über deinen Kommentar :)