Klassische Erzählungen für Kinder als spannendes Hörbuch

Klassische Erzählungen für Kinder

Eigentlich bin ich überhaupt kein Märchen-Fan. Wie ihr wisst lesen wir täglich, aber diesen klassischen Märchen mit einer Moral kann ich nicht so wirklich etwas abgewinnen. Auch sind die meisten Märchen ja dazu gedacht den Kindern Angst einzujagen, damit sie bestimmte Dinge nicht tun. Unser Erziehungsstil basiert nicht darauf unserem Sohn Angst zu machen. Ich denke da an Max und Moritz die am Ende in der Mühle zermahlen werden oder die gruselige Geschichte vom Daumenlutscher Konrad, dem der Schneider den Finger mit einer großen Schere abschneidet. Wir erklären lieber unserem Nachwuchs, warum er Dies oder Das nicht machen sollte. Weil es aber zur Allgemeinbildung gehört haben wir uns das Hörspiel „Klassische Erzählungen für Kinder“ angehört.

Klassische Erzählungen für Kinder vom Baron Münchhausen, Pinocchio und Max & Moritz

Die Geschichte von Max und Moritz ist nun mal eines der meistverkauftesten Kinderbüchern der Welt und wurde in über 300 Sprachen übersetzt. Es wird einfach erwartet, dass man sie kennt und auch seinen Kindern weitergibt. Heute zeige ich euch eine Sammlung aus fünf bekannten Geschichten, nicht als Buch, sondern als Hörbücher. Ich dachte, dass diese CD’s „Klassische Erzählungen für Kinder“ eine ganz gute Alternative sind, und dass mein Sohn und ich uns alle fünf Geschichten zusammen anhören, damit er keine Angst bekommt. Wenn er dann später möchte, kann er sie natürlich auch weiter hören, wenn nicht – dann nicht.

Baron Münchhausen

Klassische Erzählungen für Kinder

Pinocchios Abenteuer

Klassische Erzählungen für Kinder

Max und Moritz

Klassische Erzählungen für Kinder

Till Eulenspiegel

Klassische Erzählungen für Kinder

Die Schildbürger

Klassische Erzählungen für Kinder

Wir hören fünf Hörbücher

Zu dem Inhalt selbst brauche ich euch nichts zu erzählen, denn ihr kennt a) die Geschichten und b) diese zu bewerten fände ich auch irgendwie unpassend. Deshalb schreibe ich ein bisschen zur generellen Art dieser Hörbücher. Es sind tatsächlich Hörbücher, keine Hörspiele. Ich grenze das immer so ab, dass Hörbücher einfach „nur“ vorgelesen werden. Bei Hörspielen sprechen mehrere Stimmen, man hört Musik zwischendurch und andere Geräusche. Diese Geschichten sind vorgelesen. Aber nicht langweilig, sondern schon mit viel Betonung. Besonders die Erzählung von Pinocchio gefällt mir persönlich richtig gut. Mein Sohn fand sie auch ganz schön und mittlerweile hört er sie gerne. Die anderen Geschichten waren nicht so sein Geschmack, aber vielleicht kommt das auch erst wenn sie diese Geschichten in der Schule durchnehmen. Bis auf Max und Moritz sind bei den Hörspielen zwei Tonträger enthalten.

Im Großen und Ganzen finde ich die Sammlung der fünf Geschichten „Klassische Erzählungen für Kinder“ ehrlich gesagt ganz gut. Praktisch verpackt in einer Box können sie mit auf Reisen oder stehen im Kinderzimmer. Die einzelnen Geschichten werden vorgelesen und die Stimmen sind angenehm.

Wie steht ihr zu klassischen Märchen? Sollen eure Kinder diese kennen? Oder habt ihr eine ähnliche Meinung wie ich?

[Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.]

6 Kommentare

  1. Ich fand das eine oder andere Mal auch beim Lesen von diesen Märchen, Mensch sind die aber abgedroschen. Ich muss sagen, mir hat es als Kind gefallen. Heute gibt es unendlich viel mehr als die Märchen von früher, die nicht so grausam sind, aber trotzdem mag ich auch das eine oder andere Mal Amy solche Geschichten vorlesen, weil ich sie geliebt habe. Hänsel und Gretel hat sie schon verinnerlicht und haben wir schon mal als Rollenspiel gespielt.

  2. Ich liebe ja Märchen <3 Aber eher die klassischen von Gebrüder Grimm!

    Die Geschichten von Wilhelm Busch und ganz besonders die von Heinrich Hoffmann ( Daumenlutscher, Struwwelpeter Suppenkasper etc. ) finde ich jetzt als Mama auch ganz schlimm. Das sind ja wirklich richtige Horrorgeschichten. Aber trotzdem fand ich diese als Kind total super und habe ich mir soweit gar keine Gedanken gemacht.

    • Seh ich genauso wie du. Es gibt schöne Märchen, aber die grausamen mochte ich als Kind schon nicht und hatte auch oft Albträume und Angst vor Hexen.

  3. Hörbücher habn wir bisher noch nicht so viele, dafür aber viele Bücher.
    Darunter sind natürlich Mrächenbücher, die aber in letzter Zeit etwas in Vergessenheit geraten sind 😉

    Liebe Grüße Marie

Kommentar verfassen