Die gesunde Wirkung von Kardamom – mit meiner Kürbis Suppe

Kardamom Wirkung

Gesunde Ernährung ist überall ein Thema. Auch ich ernähre mich gesund. Mit meiner speziellen Ernährung auf Basis mit wenig Kohlenhydraten bleibt mein Blutzuckerspiegel immer einigermaßen auf dem gleichen Niveau. Das bedeutet, dass mein Körper nicht so hart arbeiten muss um den Blutzucker zu stabilisieren, wie bei Menschen, die sich drei Mal am Tag mit vielen Carbs ernähren. Vor nicht allzu langer Zeit zeigte ich euch den Manukahonig aus Neuseeland und was er unserem Körper Gutes tun kann. Nun habe ich ein weiteres tolles Lebensmittel entdeckt, welches gesund ist und einfach gut tut. Kennt ihr die gesunde Wirkung von Kardamom?

Jeder muss wissen, was er tut und ich bin sowieso ein ganz toleranter Mensch, was Ernährung angeht. Ich war lange Vegetarier und habe quasi von Nudeln und Kartoffeln gelebt. Aber ich war damals auch immer blass und müde. Blass bin ich heute noch, aber nicht mehr müde. Ich merke, wie mir diese Ernährung gut tut. Ich bin fit um viel zu leisten.

Kardamom Wirkung

Die gesunde Wirkung von Kardamom

Zuerst schreibe ich aber ein paar Informationen für euch nieder. Kardamom zählt in der Pflanzenwelt zu den Ingwergewächsen. Es gibt grünen und schwarzen Kardamom. Der Grüne Kardamom hat seinen Ursprung in Sri Lanka, Südindien, Thailand und Irak. Nach Deutschland importiert wird er mittlerweile überwiegend aus Guatemala, aber auch aus Madagaskar, Tansania, Papua-Neuguinea sowie Vietnam.

Der Schwarze Kardamom ist im östlichen Himalaja, China beheimatet. Er wird auch als Zimtpflanze bezeichnet, wobei das eigentlich nicht richtig ist, denn Kardamom ist ein Staudengewächs. Seine Blätter ähneln dem eines Maiglöckchen. Die Blätter eignen sich übrigens hervorragend für Teeaufgüsse. Ich fasse euch nun die gesunde Wirkung von Kardamom einmal zusammen:

Kardamom ist geeignet für
* Haut-und Haarpflege
* Stimmungsaufhellend
* erkältungslindernde Wirkung

Kardamon hilft bei
* Mundgeschwüren
* Koliken und Nierensteinen
* Verdauungs- und Magen-Darmproblemen
* Knoblauch- und Alkoholfahnen
* asthmatische Beschwerden
* chronischer Bronchitis
* Beschwerden von Erkältungen bis hin zu Grippeerscheinungen

Kardamom Wirkung

Wie bereitet man Kardamom zu?

Hier gibt es eigentlich kein Patentrezept und alles ist erlaubt. Für mich war gleich klar, dass es ein deftiges Gewürz für mich ist. Als Tee zu trinken oder ein Dessert zu genießen, kann ich ihn mir nicht vorstellen, denn ich muss zugeben, dass ich das den Geruch richtig eklig fand. Als ich an der Tüte geschnuppert habe, dachte ich: „Der riecht ja wie getrocknete Schweineohren!“ Trotzdem habe ich mich herangewagt und ihn mit meiner genialen Reibe von Microplane gerieben. Sie ist wirklich perfekt geeignet um Kardamom zu reiben, denn er wird dadurch richtig fein und man kann ihn prima zum Würzen verwenden.

Kardamom Wirkung

Kardamom Wirkung

Kardamom Wirkung

Als Topper auf Suppen ist Kardamom perfekt geeignet

Ich bin ein richtiger Suppenkasper. Und weil Suppen sich sowohl für die Lowcarb-Ernährung eignen, aber auch eine herzhafte Mahlzeit darstellen, habe ich den Kardamom einfach über meine Karotten-Kürbis-Suppe gerieben. Nur falls ihr euch wundert, dass ich zu dieser Jahreszeit Kürbissuppe esse.

Von meinem 45 Kilo-Kürbis von letztem Jahr hatte ich mir Kürbispüree eingekocht, welches ich nun immer noch nach und nach verzehre. Mir hat mein Mittagessen richtig gut geschmeckt und ich könnte mir den Geschmack von Kardamom auch auf z.B. bei einem Hühnchen-Curry vorstellen.

Kürbissuppe mit Kardamom

Kennt ihr Kardamom? Und wenn ja, was kocht ihr Schönes damit? Ich bin sehr interessiert an euren Meinungen und freue mich auf kreativen Input! Kaufen könnt ihr ihn übrigens im Asialaden oder wie nun mal alles auf Amazon. Ich hab euch hier einen guten Link herausgesucht. Genau diesen seht ihr nämlich hier auf meinen Fotos.

[Ich verwende Amazonpartnerlinks]

6 Kommentare

  1. Hallo, ich hatte Kardamom schon verwendet in einigen Gerichten und ich mag den Geruch sowie den Geschmack nicht. Riecht so nach geräucherte alten Speck. mitisst er einfach zu intensiv. Lg Tina-Maria

  2. Suppen kann ich eigentlich zu jeder Jahreszeit essen.
    Kardamom kenne ich aus der indischen Küche.
    Ich habe ihn schon für süße warme Getränke und einen Mango-Lassi verwendet.
    Meinen habe ich aus dem Alnatura, von Sonnentor.
    Liebe Grüße, Aletheia

    • Ah das wusste ich nicht. Einen Alnatura Laden gibt es in Frankfurt zwar auch, aber da kaufe ich nicht so oft, weil ich da extra mit der Bahn hinfahren müsste. Aber gut zu wissen. Danke für den Tipp :)

  3. Ich werf mich weg :) Woher weißt du denn, wie getrocknete Schweineohren riechen :) Herrlicher Vergleich.
    Ganz ehrlich: ich habe Kardamon nicht in meiner Küche. Ich koche zwar sehr gern und meine Töchter sagen immer, wenn sie nach Hause kommen, dass ich Hammer-viele Gewürze habe. Aber halt Kardamon nicht. Für meine Gerichte habe ich das noch nie gebraucht.

    Liebe Grüße Sabine

    • Das hat der Hund von Freunden immer bekommen :) Und diese Ohren haben genauso gerochen…
      Ich hatte Kardamom bisher auch nicht in meiner Küche. Aber jetzt schon. Das ist auf Suppe so lecker!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Bitte bestätigen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.