Vegane Wraps mit Iglo Alpro Rahmspinat

Durch die Lowcarb Ernährung habe ich immer Alpro Haselnussmilch und die light Sojamilch zu Hause, denn ich trinke beides einfach total gerne. Vegan ernähre ich mich zwar keineswegs, aber ich probiere trotzdem gerne unterschiedliche Lebensmittel aus. Spinat liebe ich seit meiner Kindheit und die Idee von Iglo, Rahmspinat für Veganer mit Alpro Sojamilch auf den Markt zu bringen, finde ich richtig klasse. Um euch eine kleine Inspiration zu geben, was ihr Leckeres, Veganes damit kochen könnt, habe ich mir vegane Wraps einfallen lassen. Mein Pfannkuchen ist natürlich auch vegan und ohne Eier zubereitet und im Prinzip ist er sogar einigermaßen kohlenhydratarm.

Iglo Spinat mit Alpro Vegan - veganer Wrap

Das Rezept für vegane Wraps mit Iglo Alpro Rahmspinat

Morgens nach dem Aufstehen habe ich zuerst den Spinat auftauen lassen. Der Spinat ist gut portionierbar und so kann man so viel nehmen, wie man für sein Gericht braucht.

Für vegane Wraps für 2-3 Personen benötigt ihr:

  • 250 g Dinkelmehl
  • 2 EL Leinsamen
  • 250 g Mineralwasser
  • 2 EL Öl Erdnussöl oder anderes leckeres Pflanzenöl
  • 250 g Alpro Sojamilch
  • 2 EL Leinsamen
  • 1 TL Salz gestrichen
  • 2 EL Sojamehl

Als erstes werden alle Zutaten mit dem Mixer zu einem dünnflüssigen Teig verrührt. Danach muss der Teig mindestens eine halbe Stunde abgedeckt ruhen. Anschließend bäckt man die Pfannenkuchen in einer mit Öl bepinselten Pfanne aus.

Iglo Spinat mit Alpro Vegan - veganer Wrap

Zutaten der Füllung:

  • 250g Iglo Rahmspinat Alpro
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-5 getrocknete Tomaten
  • Cashewkerne
  • 1 ML Bindobin, alternativ etwas Mehl oder Stärke zum Binden.

Die Zubereitung vegane Wraps

Zuerst habe ich die Zwiebel klein gehackt und eine Knoblauchzehe gepresst und beides in Rapsöl angebraten. Danach habe ich den Spinat hinzu gegeben und alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zum Schluss habe ich die Füllung mit einem Messlöffel Bindobin gebunden, weil die Masse doch recht flüssig war.

Nun werden die Pfannkuchen gerollt und mit der Füllung bestrichen. Als Nächstes habe ich getrocknete Tomaten klein geschnitten und diese, sowie ein paar Cashewkernen darüber gegeben und meine Wraps gerollt. Da ich sie ein bisschen klein gebacken hatte, musste ich sie mit Zahnstochern fixieren, damit sie halten und schön aussehen. Essen muss man sie mit Messer und Gabel und nicht aus der Hand. 

Iglo Spinat mit Alpro Vegan - veganer Wrap

Gefällt euch meine Idee, vegane Wraps zu zaubern? Insgesamt fand‘ ich meinen Wrap sehr lecker, obwohl ich definitiv sagen muss, dass mir persönlich der normale Iglo Rahmspinat deutlich besser schmeckt. Ihn pur zu essen, hätte ich so meine Probleme. Da esse ich lieber den normalen Rahmspinat, den ich sowieso nochmal zusätzlich mit Sahne verfeiner. Für Veganer ist der Spinat mit Alpro aber bestimmt eine tolle Alternative.

Iglo Spinat mit Alpro Vegan - veganer Wrap

[Der Spinat wurde mir kostenlos von der Firma Iglo zur Verfügung gestellt]

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Bloody sagt:

    Hallöchen,
    da ich gerne Neues ausprobiere, finde ich deinen veganen Wrap durchaus interessant. Die Füllung klingt auf jeden Fall sehr lecker! :-)

    Viele Grüße
    Bloody

  2. Vielen Dank für das Rezept.
    Wir lieben Wraps, machen oft aber doch Pfannenbrot, das geht schneller ;)
    Grüße Marie

  3. Spritzie sagt:

    Wraps schmecken mir mit dem richtigen Inhalt so verdammt lecker :) Deine werde ich mal ausprobieren. Danke dafür ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Bitte bestätigen :)