Tzatziki selber machen geht wirklich ganz schnell & einfach!

  • 18 Kommentare
Tzatziki selber machen

Vor einiger Zeit habe ich euch mein Gyros und mein selbstgemachtes Tzatziki bereits gezeigt. Das Rezept hat nun wirklich auf sich warten lassen, ich kam einfach nicht dazu. Aber heute heißt Tzatziki selber machen…

Die Zutaten:

  • 500g griechischer Joghurt mit 10% Fett
  • 1 Salatgurke
  • 5 Knoblauchzehen
  • 3 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen, so gelingt es immer!

Zuerst schneidet ihr die Salatgurke klein und verteilt 2 TL Salz darüber. Nun braucht man eine Stunde Geduld, denn das Salz zieht das Wasser aus der Gurke.

Nach der Stunde sieht man schon, wie das Wasser entzogen wurde. Abgießen reicht aber nicht. Man gibt die Gurkenstücke in ein Passiertuch und wringt das ganze Wasser aus, bis man trockene Gurkenstücke hat.

Danach presst man den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse aus und verrührt die Gurken und den Joghurt damit. Zuletzt habe ich noch einen Esslöffel Olivenöl hinzu gegeben und nochmal alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Das Tzatziki schmeckt am besten, wenn man es nochmal ein paar Stunden kalt stellt und es durchziehen kann. Hat man es eilig, kann man es aber auch sofort genießen!

Tzatziki selber machen

Tzatziki mit grünem Salat und gebratenen Garnelen

Für mein Gericht habe ich eingefrorene Knoblauchgarnelen verwendet. Die Garnelen habe ich einfach in der Pfanne gebraten. Dazu gab es grünen Salat und das Tzatziki. Hier habe ich mir einfach das Salatdressing gespart, denn das Tzatziki passt einfach perfekt zu grünem Salat. Eine schnelle und leckere Lowcarb-Mahlzeit:

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Tzatziki mit selbstgemachtem Gyros ist natürlich auch ein Genuss!

Das Rezept zum selbstgemachten Gyros habe ich bereits vor einiger Zeit getippt. Wir hatten es damals auf unserem Plancha Grill zubereitet. Das war wirklich sehr lecker.

Schaut euch gerne das Rezept nochmal an. Gyros selbst zu würzen ist nämlich auch sehr einfach. Da weiß man einfach was man hat!

Tzatziki selber machen

Tzatziki selber machen

Macht ihr euer Tzatziki selber?

Macht ihr tendenziell euer Tzatziki selber? Oder geht ihr es euch fertig kaufen? Ich kenne auch Freunde, die Tzatziki nur essen, wenn sie auswärts essen gehen. Ich finde Tzatziki selber machen ist so einfach, dass es sich einfach lohnt es selbst zuzubereiten.

Tzatziki selber machen ist so einfach

Meine Bilder dürft ihr übrigens sehr gerne auf Pinterest teilen. Dazu braucht ihr mit der Maus einfach nur auf das Bild welches euch gefällt gehen, und links oben den roten Pinterest-Button klicken. 

[Ich verwende Amazonpartnerlinks]

18 Kommentare

  1. Liebe Claudia!

    Danke für das Rezept. Ich habe es mir direkt gespeichert.
    Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, Tzatziki selber zu machen.
    Doch es klingt echt easy.
    Der nächste Grillabend kommt bestimmt!

    Herzliche Grüße,
    Natascha

  2. Ich habe es tatsächlich auch schon mal gemacht. zwar nicht so oft, wegen Knoblauch. Esse ich zwar gerne, mag aber den Geruch nicht 🙂

    Liebe Grüße

  3. Ich liebe Tzatziki! Das Rezept wird ausprobiert! Klingt total lecker!

    Liebe Grüße

    Christine

  4. Hallo Claudia, ich mache das Tzatziki auch immer selbst. Es ist ja schnell gemacht und ich weiß zudem was drinnen ist. Früher habe ich immer den normalen Joghurt verwendet, doch seit ich damals in Griechenland war, nehme ich auch nur noch Joghurt „nach griechischer Art“. Lg Tina-Maria

  5. Ja, selbermachen ist super einfach, preiswerter und BESSER…. 😉
    Ich bin bei fast jeder Party für das Tzaziki zuständig. Und ich liebe es auch damit zu experimentieren. Manchmal hobel ich noch Radieschen oder Oliven mit rein. Oder im Moment steht der frische Schnittlauch aus meinem Garten hoch im Kurs.
    Man kann da wirklich alles lecker kombinieren…
    Probiert es mal aus!
    LG Beate

    • Da hast du recht. Man kann viele weiteren Zutaten hineinschnippeln. Ich hab mein Tzatziki ganz traditionell zubereitet.
      LGz Claudia

  6. Hallo meine Liebe,
    das ist ja ein traumhaft leckeres Gericht…jetzt bekomme ich richtig Hunger :-* Das muss ich auch mal nachmachen als vegane Variante mit veg. Joghurt 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Isabella

    • Dankeschön 🙂
      Dann wünsch ich dir viel Spaß beim veganen Improvisieren 🙂 Schmeckt bestimmt auch lecker!
      LGz Claudia

  7. Pingback: Gyros selber machen im Plancha-Grill von Campingaz

  8. Pingback: Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln auf der Plancha grillen

Kommentar verfassen