Tomatenüberfluss? Ich zeige euch, wie einfach Tomaten trocknen geht

  • 7 Kommentare
Tomaten trocknen - so geht das

Wer sein Gemüse selber anbaut, der weiß, dass irgendwie immer alles zur gleichen Zeit reif wird. Ich bin mit einem großen Garten aufgewachsen. Meine Eltern haben einen, meine Schwester auch und auch mein Opa war ein richtiger Hobbygärtner. Jedes Mal, wenn ich zu Besuch in die Heimat fahre, komme ich mit vollgepackten Körben voll Gemüse zurück. Dieses Jahr waren es besonders die Tomaten, die im Überfluss vorhanden waren. Genau deshalb zeige ich euch heute, wie einfach Tomaten trocknen ist…

Der Vorteil daran ist, dass man lange etwas von seiner Ernte hat. Und der zweite Grund, man weiß, was drin ist, denn man hat die Tomaten ja selbst gepflegt. Der Artikel kommt absichtlich jetzt erst, denn ich wollte wissen, wie lange meine Tomaten getrocknet haltbar sind. Das Experiment habe ich im August gemacht. Nun ist Oktober und ich habe immer noch welche auf Vorrat. Nichts ist verschimmelt, nichts schmeckt komisch. Tomaten trocknen hat absolut prima geklappt.

Tomaten trocknen - so geht das

Step by Step Anleitung – Tomaten trocknen – so geht das:

  1. Tomaten waschen, aufschneiden und den Inhalt entfernen
  2. salzen und 15 Minuten warten
  3. Das Wasser mit einem Passiertuch abtupfen
  4. Tomaten 3x 5 Stunden bei 60 Grad im Backofen backen
  5. ab und zu wenden

Tomaten trocknen - so geht das

Tomaten trocknen - so geht das

Tomaten trocknen - so geht das

Man braucht zwar etwas Zeit und auch Geduld, bis die Tomaten trocken sind. Aber ich finde, es lohnt sich! So hat man lange was von seiner Ernte und es verdirbt nichts. Außerdem kann man das ganze Jahr über die Tomaten knabbern und hat nicht während der Tomatenschwämme das Gefühl „das man das Gemüse nicht mehr sehen kann“.

Tomaten trocknen - so geht das

Erinnert ihr euch noch an meinen Papaya Mozzarella Salat mit getrockneten Tomaten?

Genau, ich hatte euch nämlich schon einmal ein leckeres Rezept kreiert mit getrockneten Tomaten. Mozzarella schmeckt nämlich nicht nur wahnsinnig lecker zu frischen Tomaten.

Das Rezept ist wirklich ganz einfach und für die schnelle Küche geeignet. Es lohnt sich es nachzumachen, denn es ist so lecker. Klickt euch rein

Papaya Mozzarella Salat mit getrockneten Tomaten

Habt ihr schon mal eure Tomaten getrocknet und so die Haltbarkeit verlängert?

Passend zu dem Thema Tomaten trocknen habe ich eine Blogparade von Anika, die den Blog Vergissmein-nicht schreibt, gefunden. Mein Thema passt natürlich zu Kulinarisch auf Vorrat, deshalb verlinke ich auch gerne. Klickt euch rein, es gibt mega tolle Ideen zu sehen, wie man Lebensmittel haltbar machen und länger genießen kann. An der Blogparade nehme ich aber aus mehreren Gründen nicht teil.

Tomaten trocknen - so geht das

Ich verlängere übrigens auch regelmäßig bei Kürbiskernen die Haltbarkeit. Diese trockne ich nämlich auch immer, wenn ich einen Kürbis zubereite. Warum also soll man teure Kürbiskerne kaufen, wenn Dutzende Kerne in einem einzigen Kürbis vorhanden sind? Ich kaufe sie niemals, denn wenn ich im Herbst Kürbisgemüse koche, dann trockne ich so viele Kerne, die das ganze Jahr reichen. Klar ist es Arbeit, aber es lohnt sich. Wie ich das mache, könnt ihr hier im Artikel Meine Ideen mit einem Kürbis nachlesen. 

7 Kommentare

  1. Pingback: Papaya Mozzarella Salat mit getrockneten Tomaten aus eigenem Anbau

  2. Das ist ja super! Ich hatte dieses Jahr selbst Tomatenstauden gezogen, aber die riesige Ernte blieb aus. Hat gerade so zum sofortigen Verzehr gereicht. Aber für nächstes Jahr merke ich mir das vor, dann gibt es hoffentlich mehr.
    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

Kommentar verfassen