FOTOBUCH von Saal-Digital im Test

Nach einer spannenden Mittestersuche für ein Saal-Fotobuch (es kamen 117 Lose in den Lostopf) und meiner eigenen Erstellung, die Stunden dauerte weil ich ein kleiner Perfektionist bin ist es nun vollbracht. Mein Fotobuch ist fertig, ich halte es in den Händen. Meine beiden Mittester waren auch fleißig und haben Ihren Bericht pünktlich abgegeben. Einen herzlichen Dank hierfür an Saal-Digital.

Zuerst stelle ich euch meine Sichtweise der Dinge dar. Es hat mir wie immer Spaß gemacht das Fotobuch zu gestalten, ich denke, dass muss einem auch Spaß machen, denn es geht einiges an Zeit drauf. Fangen wir von vorne an.

1. Schritt: Zuerst habe ich meine Fotos (alle die in das Fotobuch sollen) in einen Ordner auf meinem PC abgelegt, das hat den Vorteil, dass man, wenn man in der Fotosoftware ist, nicht mehr suchen muss, sondern einfach nur noch die Fotos anklicken braucht. Allein das war schon viel Arbeit, über 1.000 Fotos zu sichten und mich für ca. 200 zu entscheiden…(vielleicht lag es am Entscheiden 😉 )!

2. Schritt: Dann habe ich die Software von Saal Digital runtergeladen. Das war einfach und selbsterklärend, man musste nicht viel machen, das macht der PC im Prinzip alleine.

3. Schritt: Nun kam die eigentliche Herausforderung, nämlich das Erstellen und Einfügen der Fotos und dem Text. Die Software ist einfach, sie ähnelt den Office Programmen, ich habe das Meiste schnell gefunden. Toll fand ich, dass man die Fotos direkt passend zuschneiden konnte ohne nochmal in ein Bildbearbeitungsprogramm zu gehen. Das ist mir bei einer anderen Fotobuch-Software nicht so leicht gefallen. Noch eine Spitzenfunktion ist das Hin-und Her-Verschieben von Seiten wie man sie möchte. Nachteilig empfand ich die Seitenansicht, mir war sie zu klein und ich musste immer wieder neu zoomen. Genau wie die Schrift, ich musste sie immer wieder neu anklicken. Ob es eine Speicherfunktion gibt, weiß ich nicht, ich habe sie nicht gefunden. Leichter wäre es, wenn einfach immer das zuletzt Gewählte bliebe.

4. Schritt: Bestellen und Hochladen. Ich hatte einen Gutschein, den ich am ende eingetragen habe, es verlief problemlos. Das Hochladen hat bei 200 Fotos ca. 55 MB etwas gedauert, aber das macht der PC ja alleine.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit der Erstellung an sich, es gibt deutlich kompliziertere Programme, von daher gibt es nicht viel zu meckern. Insgesamt habe ich bei 54 Seiten und ca. 200 Fotos bestimmt 10 Stunden zum Erstellen benötigt. Das Hochladen dauerte vielleicht 1 Stunde.

Exzellent war die Versandzeit. 1 Tag nach dem Hochladen kam prompt eine Email, dass es auf dem Versendungsweg ist. Wow, dachte ich, dass ist ja mal super fix! Und das Fotobuch, es kann sich sehen lassen. Der Einband ist gut verarbeitet, die Farben leuchten, die einzelnen Seiten stabil und schön. Toll finde ich auch die Bindung, man kann so ein Panoramafoto erstellen und das Bild im Buch ist glatt, es fehlt nichts vom Foto!

Saal_Fotobuch (1)

Saal_Fotobuch (4)


Und was für Erfahrungen haben die beiden Saal-Digital Mittester gemacht

Irina hat als erste ihren Bericht abgegeben und einen schönen Beitrag in Ihrem Blog geschrieben. Vielen Dank hierfür. Sie hat ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich und ist auch total zufrieden. Sie empfand die Saal-Digital Software als einfach und ist begeistert von der erstklassigen Fotodruckqualität, den brillanten Farben, der hochwertigen Bindung kombiniert mit einem freundlichen Service und einem Blitzversand.

Auch Sirius77 hat seinen Bericht pünktlich abgegeben, herzlichen Dank! Seine Erfahrungen ähneln unseren ebenfalls. Die Software zum Saal-Digital Download verlief auch bei ihm schnell und ließ sich problemlos installieren. In seinem Bericht schreibt er, dass sein Buch einen sehr professionellen Eindruck macht und die Farbwiedergabe bei den Fotos sowohl bei sehr hellen und auch bei sehr dunklen und bei ’normalen‘ Bildern top ist. Die Fotoseiten selbst wirken sehr hochwertig. Toll gelöst findet er ebenfalls die Bindung : “im Gegensatz zu normalen Büchern, bei denen alle Seiten am Buchrücken zusammengeklebt sind, sind die Seiten wie eine Ziehharmonika verbunden – wenn man das Buch aufklappt, sieht das bei Doppelseiten aus, wie eine Fläche, das ermöglicht auch Bilder über zwei Seiten gehen, ohne den unschönen Effekt, dass etwas im Falz in der Mitte verschwindet.“

Eine tolle Aktion geht zu Ende, ich bedanke mich bei Saal für diesen spannenden Test, bei meinen beiden Mittestern, die sich vorbildlich an alle meine Regeln gehalten haben und ganz tolle Berichte geschrieben haben. Solche Mittester wünscht man sich!!! Drei Personen halten eine gelungene Erinnerung in der Hand, die sich sehen lassen kann! DANKE!

Alle die noch überlegen, wo sie ihr Fotobuch erstellen sollen, wir können euch Saal-Digital absolut empfehlen!

[PR Sample]

2 Kommentare

Kommentar verfassen