BUCHVORSTELLUNG: Leiden sollst du

Der Verlag dotbooks.de hat mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt. Das eBook wurde mir unproblematisch per Email zugesendet. Es handelt sich um den Thriller „Leiden sollst du“ von Laura Wulff.

cover


Klappentext:

„Willkommen in meinem Spiel. Der Einsatz ist deine Familie.“

Es fängt an wie ein harmloser Spaß im Internet – und wird zur tödlichen Bedrohung in der Realität: Der junge Ben muss die Aufgaben eines eiskalten Killers erfüllen, koste es, was es wolle. Verzweifelt vertraut der Junge sich seiner Tante Marie Zucker an, die als Gerichtszeichnerin arbeitet und mit einem Hauptkommissar verheiratet ist. Marie willigt ein, ihm zu helfen. Dabei ist sie zunächst auf sich allein gestellt, da ihr Mann Daniel nach einem schweren Unfall gelähmt im Rollstuhl sitzt. Schnell stellt sich heraus, dass der Fall noch größer und erschreckender ist, als Marie zunächst angenommen hat – denn am Rheinufer wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, bei der es sich um eine seit Monaten vermisste Freundin von Ben handelt…

Eine brutale Verbrechensserie, die niemand stoppen kann, ein Mörder mit einem perfiden Plan und zwei mehr als ungewöhnliche Ermittler: der erste Fall für die Zuckers!

Inhalt:

Die Geschichte handelt von einem jungen Mann namens Ben, der sich über das Internet auf ein gefährliches Spiel einlässt. Zuerst ist es für ihn ein Abenteuer und super spannend, eine Abwechslung zum Schulalltag und den normalen Problemen eines Teenagers. Erst wird seine Mutter Opfer eines Verkehrsunfalls mit Fahrerflucht, dann wird ein Brandanschlag auf sein Zuhause verübt. Bald merkt er, dass einiges nicht stimmt und zu viele schreckliche Dinge passieren, als dass es Zufall sein könnte

Meine Bewertung:

An Spannung leidet dieser Psychothriller nicht, denn ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zuerst lernt man die Charaktere der drei Hauptpersonen sehr gut kennen, so dass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Besonders die Problematik mit einem Querschnittsgelähmten zusammenzuleben fand ich sehr interessant. Welche Hürden diese im normalen Alltag erleben kann man sich als gesunder Mensch kaum vorstellen. An alle die diese Behinderung haben geht mein tiefer Respekt.

Die Geschichte um Ben ist spannend, wie der Titel des Buches schon besagt „soll er leiden“. Die Strafen, die er durch sein „Internetspiel“ bekommt und erleiden muss sind werden schnell zu bittererem Ernst. Er vertraut sich seiner Cousine Marie an, die als Gerichtszeichnerin bei der Kriminalpolizei arbeitet. Ihr Mann, der Hauptkommissar Daniel Zucker sitzt seid einem Unfall im Rollstuhl und spürt seine Beine nicht mehr. Da er krank geschrieben ist und langsam in eine Depression abgleitet kommt der Fall mit Benjamin wie gerufen um sich als Polizist zu beweisen. Die beiden ermitteln auf eigene Faust und stoßen auf eine weitere Leiche.

Der Thriller hat mir sehr gut gefallen, allerdings fand ich manchmal die vielen Gedanken, die sich Marie und Daniel machen ein wenig zu langwierig beschrieben. Viele Gedanken werden wiederholt, und die Hauptpersonen stellen sich selber oft die gleichen Fragen. Man hätte das Buch noch spannender schreiben können, wenn man einen Teil dieser Gedanken einfach weggelassen hätte. Ich habe teilweise Seiten übersprungen, weil sie überflüssig waren. Verwirrend fand ich zu Anfang einen Schreibfehler, beim Klappentext, denn dort steht, dass Marie die Tante von Ben sei, das stimmt aber nicht, Marie ist Bens Cousine!

Trotzdem kann ich das Buch jedem empfehlen, der auf spannende Literatur steht. Es ist leicht zu lesen und die Geschichte ist bis zum Ende schlüssig.

Ich gebe 4 von 5 Sternen!

Bestellen könnt ihr Leiden sollst du für 7,99 EUR auf der Verlagsseite von dotbooks.de.

Titel: Leiden sollst du (eBook)
Autor: Laura Wulff
Erscheinungsform: eBook-Lizenz
Format: ePUB
Verlag: dotbooks, 363 Seiten
ISBN: eBook 978-3-95520-110-4

Honey

[Dieses e-book wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt]

4 Kommentare

Kommentar verfassen