Kochen mit Kids: Cannelloni stopfen macht Spaß

  • 6 Kommentare
Cannelloni

Die Tage werden zwar kürzer und Abends ist es bereits frisch. Trotzdem erleben wir momentan einen wunderschönen Spätsommer. Passend hierzu habe ich ein leckeres und einfaches Rezept ausprobiert, für dass ich mir eine kleine Hilfe genommen habe. Spannt eure Kinder ein, denn Cannelloni stopfen macht Spaß…

Cannelloni

Warum heißen die Cannelloni eigentlich so?

Das Wort Cannelloni stammen natürlich aus dem Italienischen. Das habt ihr euch sicherlich schon gedacht. Canna heißt auf Italienisch „Rohr“ und Cannelloni sind große, dicke Röhrennudeln aus Hartweizen. Diese Nudeln sind ungefähr 10 cm lang und etwa 3 cm breit.

In der Mitte werden sie mit einer Masse gefüllt. Hier ist es ganz egal, ob man sie traditionell als Cannelloni mit Speck oder ein anderes Cannelloni Rezept verwendet. Ich finde, hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Cannelloni kann man füllen, wie man will. Mit Hackfleischfüllung oder rein vegetarisch, sie schmecken immer mit Gemüse, Käse, Fleisch oder sogar mit einer Fischfüllung.

Hergestellt werden sie, indem man Teigplatten zu Röhren aufrollt. Ich habe die Nudelrollen fertig gekauft und ungekocht gefüllt. Traditionell werden Cannelloni mit einer Hackfleischsauce überbacken.

Die Zutaten für meine Cannelloni

  • 10 Teigrollen
  • 400g Hackfleisch gemischt aus Schwein und Rind
  • 1 Ei
  • 2 Möhren
  • 200 g Zucchini (unsere ist riesig aus eigenem Anbau, deshalb habe ich abgewogen)
  • Salz und Pfeffer
  • [Speck]
  • [eine Zwiebel]
  • [eine Knoblauchzehe]
  • 200 g Emmentaler Käse zum Überbacken

Los geht die Kocherei und Stopferei

Zuerst habe ich mit meinem Sohn die Möhren und die Zucchini ganz klein geraspelt. Mein Sohn ist teilweise auch ein kleiner Schneubert, so sagt man in Hessen, wenn jemand nicht alles essen möchte. Aber wenn er bestimmen darf, was in unser Essen rein darf und er mithilft, dann isst er eigentlich alles.

Aus dem Grund haben wir die Zwiebel, den Speck und den Knoblauch leider weggelassen, denn er hat bestimmt, dass es NICHT rein darf. Für mich ist das okay, denn mir ist es lieber, er isst mit, und dann verzichte ich gerne auf einen intensiveren Geschmack durch Speck, Knobi und Zwiebel.

Weiter geht’s im Bräter

Dann werden die Zutaten alle miteinander vermischt und in die Nuden gestopft. Für Fabian war das ein Highlight. Er hat mit Begeisterung die Füllung in die Nudeln gefüllt. Wir haben uns viel Zeit dabei gelassen, denn ich liebe es, mit meinem Kind zu kochen.

Cannelloni

Zutaten für die Soße:

  • 150ml passierte Tomaten
  • 100ml frische Sahne
  • Kräuter nach Belieben
  • Salz und Pfeffer
  • halbe Zucchini klein geschnitten

Cannelloni

Die Füllung wird roh in die ungekochten Nudeln gegeben. Nun habe ich die gestopften Cannelloni in meinen Le Creuset Bräter gelegt und die Soße zubereitet. Hier habe ich einfach alle o.g. Zutaten miteinander verrührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Nun wird die Soße über den Nudeln verteilt.

Cannelloni

Unseren Nudelauflauf habe ich dann mit Deckel im Le Creuset bei 170 Grad 30 Minuten gebacken. Und anschließend noch mal ohne Deckel bei 200 Grad mit viel Käse gratiniert. Gefällt euch mein Cannelloni Rezept? Es muss wirklich nicht immer ein klassisches Rezept mit Speck sein. 

Cannelloni

Probiert euch aus, seid kreativ und lasst eure Kinder mithelfen. Gerade durch gemeinsames Kochen lernen die Kleinen unendlich viel. Weitere tolle Ideen mit Kindern zu kochen finden ihr in meiner Rubrik Kochen mit Kids

6 Kommentare

  1. Ein schönes Rezept. Ich bin nicht so der Nudelfan, aber koche sie gern und oft für meinen Mann und esse dann auch mit. Du hast echt gut beschrieben. So mache ich das auch, da ich immer klare Ansagen brauche.

    Liebe Grüße Sabine

  2. Hallo ;),

    also wenn da die Kids keinen Spaß gehabt hätten, das wäre ja gelacht gewesen und dann schmeckt es natürlich doppelt so gut 🙂 Sehr lecker, wäre auch was für meinen Mann !

    LG Katrin

  3. Hallo, mit Cannelloni kann ich meine Familie auch immer glücklich machen. Schmecken einfach immer göttlich. Noch ein Salat dazu für mich … perfekt. Lg Tina-Maria

Kommentar verfassen