Kinderwunsch? So klappt es mit der Schwangerschaft

Manche Paare tun sich leicht: Sie setzen ihre Verhütungsmittel ab und innerhalb weniger Wochen zeigt der Schwangerschaftstest das gewünschte Resultat. Doch den meisten ist dieses Glück nicht gegeben. Sie müssen sich oft längere Zeit gedulden. Diese Tipps können helfen, um die ersehnte Schwangerschaft herbeizuführen.

Fruchtbare Tage per Kalender ermitteln

Bei vielen Frauen hält sich hartnäckig der Gedanke, dass sie jederzeit schwanger werden können. Oft wurde es ihnen so von besorgten Müttern eingetrichtert, die Angst vor einer unerwünschten Teenagerschwangerschaft hatten, oder sie kamen einfach selbst zu der Annahme. Sie liegen jedoch falsch, denn eine Schwangerschaft kann sich nur während der fruchtbaren Tage des Zyklus einstellen. Viele Paare nutzen dieses Wissen ganz bewusst zur Empfängnisverhütung und verzichten in dieser Phase auf Sex. Paare mit Kinderwunsch können dieses Wissen ebenfalls für sich nutzen. Die einfachste Methode ist dabei die Nutzung eines Fruchtbarkeitskalenders.

Dazu muss nur der Zeitpunkt des letzten Eisprungs bekannt sein. Dieser findet in der Mitte des Zyklus statt. Wenn die Periode regelmäßig ist, also alle 28 Tage einsetzt, ereignet sich der Eisprung etwa am 14. Tag. Dann ist die neue Eizelle auch befruchtungsfähig. Diese Phase beginnt etwa zwei-drei Tage vor dem Eisprung und endet einige Tage nach dem Eisprung. In den anderen drei Wochen des Zyklus besteht keine Chance auf Befruchtung. Allerdings lässt sich die fruchtbare Phaes nur bei einer regelmäßigen Periode zuverlässig kalkulieren. Ist sie unregelmäßig, gehört ein bisschen Glück dazu, aber das Probieren macht ja glücklicherweise viel Spaß.

Chancen mit gesundem Lebensstil verbessern

Stellt sich trotz Fruchtbarkeitkalenders und Eisprungrechners keine Schwangerschaft ein, könnte ein ungesunder Lebensstil daran Schuld sein. Studien haben gezeigt, dass das Rauchen die Spermienqualität der Männer beeinträchtigt und bei Frauen häufiger zu Infertilität führt. Auch Alkoholkonsum, Übergewicht und Untergewicht beeinträchtigen die Fruchtbarkeit. Eine ausgewogene gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst kann die Chancen dagegen verbessern.

Schwangerschaft

Bild: ©istock.com/Love portrait and love the world

Ärztliche Untersuchungen für Sie und Ihn

Klappt es trotz gesundem Lebensstil nicht? Dann ist die Frauenärztin gefragt. Sie kann herausfinden, ob eventuell organische Gründe oder Erkrankungen wie Endometriose oder das Polyzistische Ovarialsyndrom (PCOS) vorliegen. Natürlich muss auch der Mann miteinbezogen werden. Die Qualität der Spermien hat bei Männern in Industrienationen in den letzten Jahrzehnten aus verschiedenen Gründen stark abgenommen und sollte untersucht werden. Und entgegen dem, was die Medien gerne vermitteln, ist das Alter auch bei Herren ein Faktor. Je älter der Mann, umso weniger gesunde bewegliche Spermien enthält sein Ejakulat.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.