Sehr lecker die Bio Sommerdinkelnudeln – bio und vegan

  • 5 Kommentare
byodo Spaghetti und Tomaten-Paprikamark

Nudeln isst doch eigentlich jeder gern. Ich natürlich auch. Im Moment ernähre ich mich etwas lapidarer und nicht mehr so streng lowcarb wie noch letztes Jahr. Von daher zeige ich euch heute ein Nudelrezept. Allerdings stelle ich euch Bio Sommerdinkelnudeln von der Firma byodo.de vor, die mich absolut überzeugen konnten. Das Sommerdinkel kein Dinkel ist und was es genau ist, das erkläre ich euch auch in diesem Artikel.

Was sind Sommerdinkelnudeln?

Die Nudeln sind nämlich nicht aus Dinkel hergestellt, sondern zu 100% aus Emma. Ich kannte diesen Begriff bis ich für diesen Artikel recherchiert habe noch nicht. Sommerdinkel ist quasi ein alter Name für Emmer. Und weil es sich schöner anhört wurden die Nudeln nicht Emmernudeln, sondern Sommerdinkelnudeln genannt. Was ist der Unterschied zwischen Emmer und Weizen? Emma unterscheidet sich durch einen geringeren Ertrag und eine aufwendigere Verarbeitung. Das Emmerkorn muss erst noch von seiner Schutzhülle, dem Spelz, befreit werden muss. Emmer gehört aber zur Gattung des Weizens und zur Familie der Süßgräser. Manche kennen Emmer auch unter „Zweikorn“.

Sommerdinkelnudeln und Tomatensauce

Sommerdinkelnudeln und Tomatensauce

Beide Produkte sind unter bestimmten Richtlinien hergestellt und haben das Bio Zertifikat. Die Firma byodo ist ein Naturkostunternehmen mit Sitz in Mühldorf in Bayern. Das Doppelfrucht Tomatenmark mit Tomate und Paprika eignet sich zur würzigen Verfeinerung von Suppen, Eintöpfen und Saucen. Natürlich schmeckt es auch als pikanter Brotaufstrich unter Wurst und Käse. Das Tomaten-Paprikamark ist zu 100% bio, glutenfrei und vegan.

Sommerdinkelnudeln und Tomatensauce

Unsere Sommer Dinkelspaghetti

Gekocht habe ich die Dinkelnudeln wie ich das immer mache. Zuerst koche ich das Wasser im Wasserkocher um Energie zu sparen und weil es schneller geht. Dann habe ich die Nudeln 8 Minuten auf dem Herd gekocht. In der Zwischenzeit habe ich Tomaten klein geschnitten und eine Zwiebel. Beides habe ich scharf in Öl angebraten und mit einer Dose gehackten Tomaten gelöscht. Gewürzt habe ich dann die Sauce mit einem kräftigen Schuss Paprika-Tomatenmark welches ihr auf dem Foto sehen könnt. Zuletzt habe ich die Sauce noch mit Salz, Pfeffer und Oregano abgeschmeckt.

Geschmeckt hat mir das einfache Kinderessen „Nudeln mit Tomatensauce“ richtig gut. Die Sommerdinkelnudeln geben einen guten Geschmack. Weiß man es nicht, dann hält man sie für „normale“ Spaghetti. Das Tomatenmark schmeckt fruchtig nach Tomaten und Paprika und peppt jede Sauce ein bisschen auf.

Sommerdinkelnudeln und Tomatensauce

[Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt]

5 Kommentare

  1. Pingback: GRÜNE Moringa Nudeln mit Blattspinat

  2. Das Rezept unterschreibe ich dir so sofort. Ich würde es auch nicht anders machen. Als wir jünger waren, haben wir immer Ketchup als Sauce genommen. Mein Mann kennt es nicht anders, er hat bei seinen Eltern schon immer Nudeln mit Ketchupsauce bekommen, allerdings aber warm gemacht. Heutzutage kann ich gut kochen, sodass ich auch gerne Tomatenmark und Co. nehme. Musst ich mich erstmal ranwagen. Meine Mutter kocht sowieso immer mit Tomatenmark oder wie bei Saucen mit anbinden von Mehl und Brühe. Schmeckt auch besser.

    lg nancy

    • Ich kenne das mit Ketchup von zu Hause gar nicht. Aber mein Mann hat das im Studium auch so gekocht. Als ich ihn kennen lernte und er uns ganz stolz Nudeln kochte, dachte ich, was ist denn das? Nudeln mit Ketchup…iiiihhh. Hab es aber dann auch gegessen 😉

Kommentar verfassen