Vom Acker zum Baubeginn – Baugebiet Niddatal Bönstadt

Euch interessiert bestimmt, wie es mit unserem Hausbau im Baugebiet Niddatal Bönstadt weitergeht. Es ist leider gar nicht so viel passiert in den letzten Wochen, denn unsere Stadt ist mit der Erschließung noch nicht fertig. Jedoch wussten wir, dass es noch dauert, denn die Erschließung sollte im letzten Quartal 2016 abgeschlossen sein. Allerdings macht unser Hausbauer Massahaus einfach nichts und kommt der Planung nicht nach. Das ist natürlich echt ärgerlich und so liegen wir jetzt schon nicht mehr im Zeitplan.  Hat man etwas geistig in Besitz genommen, dann kann es gar nicht schnell genug gehen. Heute zeige ich euch einfach ein paar Fotos von unserem Bauplatz, so wie er letztes Wochenende, am 06.11.2016 ausgesehen hat. Vom Acker zum Neubaugebiet wird irgendwann in ferner Zukunft der Titel lauten. Heute heißt er aber vom Acker zum Baubeginn.

Baugebiet Niddatal Bönstadt: Vom 01. Mai bis zum 06. November

Meinen ersten Teil zur Baudokumentation findet ihr übrigens, wenn ihr auf den Link klickt. Als mein Mann und ich das erste Mal in der Wetterau waren, wussten wir beide, dass wir es uns vorstellen können, dort zu leben. Und als wir dann zum ersten Mal nach Niddatal Bönstadt gefahren sind, um zu schauen, ob das Grundstück für uns infrage kommt, war die Entscheidung schnell getroffen. Auf den ersten Fotos war der alte Sportplatz noch teilweise zu sehen, ansonsten lag vor uns nur grüne, fast ungenutzte Ackerfläche. Ein kleines Hühnerhotel stand noch auf dem Baugebiet Niddatal Bönstadt, in der Nähe, wo bald unser Haus stehen wird. Damals hatten wir das Grundstück zwar schon reserviert, aber noch nicht gekauft. Aber die Entscheidung zum Kauf war eigentlich längst getroffen. Auf den Fotos seht ihr die Veränderung vom 01. Mai bis 06. November 2016.

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück Mai 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Mittlerweile ist im Baugebiet Niddatal Bönstadt ziemlich viel dort passiert. Es wurde Erde umgegraben, Erde aufgeschüttet, Kanalrohre und Stromleitungen verlegt. Die Straße ist schon grob fertig, Kanaldeckel liegen und die Pfosten der Grundstücke stehen.

Für unseren Sohn war der Vormittag am Grundstück natürlich ein echtes Highlight. Er durfte durch den Matsch laufen und seine neuen Gummistiefel einweihen. Fabian staunte über die Baufahrzeuge und einmal in einen neuen unbenutzten Kanal zu schauen ist ja auch etwas Besonderes. Natürlich wollte er, wie wahrscheinlich jedes Kind, direkt hinein klettern, was wir ja leider nicht erlauben konnten. Ich selber hatte das ja auch noch nie zuvor gesehen.

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück April 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Hausbau Niddatal Bönstadt Grundstück November 2016

Wann geht es endlich weiter mit unserem Haus?

Wie und wann geht es nun weiter? Ja, das fragen wir uns ehrlich gesagt auch. Wir hatten uns für unseren Hausbau für die Firma Massahaus entschieden, weil wir ein KfW55 Haus bauen wollen. Ein Haus mit einer bestimmten Energieeffizienz. Außerdem arbeiten wir beide und deshalb kam für uns nur eine Fertighausfirma infrage. Es sollte halt einfach schneller gehen. Außerdem wurde uns Massahaus von anderen Stellen empfohlen.

Dass man sich im Endeffekt doch um alles selber kümmern muss und bei Massahaus Lollar die Verantwortlichen sich nicht wirklich kümmern oder nur vertrösten und die Verantwortung abwälzen, wie meine bisherigen Erfahrungen zeigen, enttäuscht mich sehr. Meine Meinung über Massa kann sich natürlich noch ändern, und keiner wäre erfreuter darüber, als ich! Aber leider ist es ja so, dass wir schon von Beginn an enttäuscht wurden mit leeren Versprechungen und utopischen Zeitvorstellungen, die nie und nimmer eingehalten werden können. Natürlich bekommt man sowas auch nur telefonisch gesagt… Also ist, und bleibt es wahrscheinlich schwierig.

Nun warten wir sehr ungeduldig auf Mitte November, um endlich mit unserem Haus beginnen zu können. Es ist wirklich eine spannende und nervenaufreibende Zeit.

Falls zufällig ein weiterer Bauherr oder eine Bauherrin von Niddatal Bönstadt meinen Artikel lesen sollte, würde ich mich freuen, wenn ihr euch bei mir meldet! Es wäre schön, sich auszutauschen.

[Dokumentation Hausbau im Niddatal – Ich schreibe lediglich meine eigene persönliche Meinung. Sollte jemand in irgendeiner Form Anstoß nehmen, erbitte ich um eine Email an honey123@mail.de. Mit mir kann man reden!]

Das könnte dich auch interessieren …

27 Antworten

  1. Saskia sagt:

    Ach Mensch. Das ist ja ärgerlich. Ich drücke dir die Daumen!

  2. anja9600 sagt:

    Hallo Claudia,
    leider ist das ein weitverbreiteter Irrglaube, dass man sich um nichts kümmern muß, wenn man schlüsselfertig baut. Wir sind diesem Trugschluß auch aufgesessen und ich kann Dir jetzt schon sagen, dass Du bei allem hinterher sein mußt. Mein Ärger mit der Baufirma würde Bücher füllen genauso wie die vielen Fehler, die von den Handwerkern gemacht wurden.
    Ich drüche Euch die Daumen, dass es besser läuft und bin schon gespannt auf das fertige Haus.
    Ich begleite übrigens demnächst den Hausbau meiner besten Freundin.
    Liebe Grüße
    Anja

  3. Wir haben damals fast alles in Eigenregie gemacht. Hat zwar ewig gedauert und einige Nerven und auch Tränen gekostet, aber wir konnten alles selber entscheiden und wussten, dass es ordentlich gebaut wird.
    Ich bin schon sehr auf den weiteren Verlauf gespannt :-) Drücke euch die Daumen!
    Liebe Grüße
    Susanne

  4. testandtry sagt:

    Vielen lieben Dank für dein Kommentar auf meinem Blog! Da schaue ich gern auch bei dir vorbei ;-) Gummistiefel habe ich gar keine. Ich trage lieber normale Stiefel ;-) Ich drücke weiterhin die Daumen für den Hausbau! LG

  5. Yasmina sagt:

    Ich habe eigentlich auch mehr als genug Kosmetik, aber nachdem die letzte Box so toll war musste ich wieder mitmachen :D Und diesmal hat es geklappt und sie is echt klasse =) Beim nächsten Mal einfach wieder =P
    Richtig yummie, dankeschön =P

    Ein sehr interessanter Post =) Ich habe auch Gummistiefel, für Festivals :D Da weiß man ja nie wie das Wetter wird haha.

    • Claudia sagt:

      Da hast du recht. Ich hätte auch mitmachen sollen :)
      Stimmt, für Festivals eignen sich Gummistiefel auch. Ich weiß noch, wie wir vor Jahren bei Rock am Ring im Matsch und Wasser standen…

  6. Ich habe Gummistiefel, da komme ich als Hobbygärtner garnicht drum herum. LG Romy

  7. Oh da steht euch ja noch viel Arbeit „ins Haus“. Wir haben auch lange überlegt und dann doch für einen Hauskauf entscheiden. Hier müssten wir zwar auch einiges umbauen aber es war nicht so umfangreich wie beim Selberbauen. Du musst ja vom kleinsten bis größten Teil alles selbst aussuchen und das wird noch stressig werden. Aber die Entschädigung wird hinterher umso größer sein. Ich wünsche euch gutes Gelingen und wenig Ärger mit den Handwerkern;-) Lieben Gruß von Silvia

    • Claudia sagt:

      Ja da hast du vollkommen recht. In meinem ersten Teil habe ich auch geschrieben, dass wir ein Haus kaufen wollten und 5 Jahre gesucht haben… Die Entscheidung selbst zu bauen ist auch daraus entstanden, dass nichts Brauchbares in Frankfurt zu finden ist. Und wenn man dann schon die Stadt verlässt, dann soll es wenigstens neu sein. Aber ich bin mir bewusst, dass es ein anstrengendes Jahr wird.

  8. Amely Rose sagt:

    ach mensch dass ist ja wirklich dumm, ich drücke euch in jedem fall die daumen.
    und ich wollte dir sagen, wie sehr ich dich bewundere. ein hausbau – das ist ein absoluter traum und wunschvorstellung :D
    ich bin schon so gespannt auf das fertige ergebnis

    alles Liebe deine AMELY ROSE

  9. Tati sagt:

    Huhu du Liebe,

    ich drücke feste die Däumchen, dass alles zu eurer Zufriedenheit verläuft. Ein Häusle zu bauen ist schon nervenaufreibend und manchmal werden vielleicht sogar Tränchen fließen, das kenne ich leider nur zu gut. Wir hatten Glück und mein Schwiepa war der Bauherr sozusagen, er hat alles überwacht, damit nicht allzu viel schief läuft und trotzdem gab es hier und da „Rückschläge“. Aber ganz egal, wie schwierig oder anstrengend die Zeit ist, wenn du irgendwann in deinem eigenen Heim stehst und angekommen bist, dieses Gefühl ist einfach unbeschreiblich! :D

    Alles Gute!

    Herzliche Grüße – Tati

    • Claudia sagt:

      Hallo liebe Tanja,
      danke für deinen lieben Worte. Ja ich rechnete schon damit, dass nicht alles reibungslos verläuft. Aber das es gleich am Anfang schon Probleme gibt und das sich bei unserem Bauträger niemand für zuständig hält, das schockiert mich einfach nur.
      Ich hoffe natürlich auch, dass am Ende alles gut wird :)
      Claudia

  10. Ui. Ein Hausbau ist eine Nerven aufreibene Sache. Ich habe das auch vor 13 Jahren hinter mir gebracht. Trotz das unser Architekt mit 30.000 € abgehauen ist, waren wir früher fertig als gedacht. Ich drück euch die Daumen, dass es schnell voran geht. Lg Silvia

  11. JassiRi sagt:

    Ach je Drück Euch alle Daumen das es endlich nach Euren Vorstellungen vorangeht liebe Claudia <3 LG JassiRi <3

  12. Ich mag Kneipp auch super gerne =)

    Oh weh das is echt ärgerlich =(
    Für die Kleinen is so ein Baugrund immer spannend mit dem ganzen Matsch & so :D

  13. Elli sagt:

    Hallo Claudia,
    bin zufällig auf deiner Seite gelandet, weil ich das Stichwort Baugebiet Niddatal eingegeben habe. Wir wollen in Niddatal Ilbenstadt bauen, daher fand ich deinen Blog interessant. Werde gerne deinen Blog verfolgen, es wird bestimmt einiges geben, worüber wir uns austauschen können. Wir sind noch auf der Suche nach unserer Hausbaufirma. Nicht einfach hier eine Entscheidung zu treffen, aber wir tendieren zu einem Massuvbau.
    LG
    Elli

    • Claudia sagt:

      Hallo Elli,

      stimmt, in Ilbenstadt wird auch ein Baugebiert erschlossen. Sehr gerne kannst du meinen Blog per Mail abonnieren, dann wirst du immer informiert, wenn es was Neues zum Hausbau gibt. Im Moment warten wir leider noch… Ich denke Massivbau ist eine Überlegung wert. Wir würden nie wieder mit Massahaus bauen.

  1. 14. April 2017

    […] Teil: Vom Acker zum Baubeginn – Baugebiet Niddatal Bönstadt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Bitte bestätigen :)