Ausflugs-Tipp mit Kindern: 400 Jahre Kultur im Hessenpark im Taunus

Hessenpark im Taunus

Ab und zu muss man einfach Familienausflüge machen. Das macht Spaß und man bekommt den Kopf frei und sieht mal was anderes. Wir waren vor Kurzem im Freilichtmuseum Hessenpark im Taunus in der Nähe von Frankfurt und haben dort einen ganzen Tag verbracht…

Was genau ist der Hessenpark? Und was kann man da machen?

Das Freilichtmuseum Hessenpark liegt in Neu-Anspach im Hochtaunuskreis. Es gibt spannende Einblicke in 400 Jahre hessische Geschichte und Alltagskultur. Im Prinzip wurde dort eine ganze Stadt mit alten Fachwerkhäusern aufgebaut. In diesen Fachwerkhäusern sind verschiedene Museen untergebracht, aber auch Geschäfte, in den man selbst gebackenes Brot oder Wurst vom Metzger kaufen kann. Zudem ist die Fläche riesig und man kann über einen Marktplatz, wie er früher war, schlendern.

Marktplatz im Hessenpark im Taunus

Hier und da steht ein Brunnen, ein alter Briefkasten und alte Häuer. Man sieht auch Scheunen mit Ziegen oder Hühner. Wobei die Hühner komplett frei laufen können. Der Hessenpark bietet eine Beschäftigung für den ganzen Tag und für die ganze Familie und Wald und Wege zum Laufen. Der Eintritt als Familie betrug 16 Euro.

Hessenpark im Taunus

Bei Sonne kann man picknicken, Tiere schauen und spazieren

Am Anfang war das Wetter noch gut und wir konnten auf der Wiese ein Päuschen einlegen. Bänke stehen aber auch zur Verfügung und sogar Tische zum Essen. Aber ein Picknick macht man klassischerweise auf der Wiese! Wir haben es uns dort zwischendurch mal gemütlich gemacht und einen Apfel gegessen. Allerdings fing es dann später an zu regnen und kalt wurde es auch. In dicken Jacken und Regenschirm ging es dann weiter.

Hessenpark im Taunus

Bei einer Station wurde gezeigt, wie die Menschen früher ihre Häuser gebaut haben. Dazu verwendeten sie Lehmsteine. Nun durfte Fabian sich auch einen Lehmstein herstellen, und diesen sogar mit nach Hause nehmen. Er trocknet nun 30 Tage lang auf unserem Balkon. Fabian hatte großen Spaß dabei und pingelig darf man als Mama nicht sein, denn ich musste alle seine Klamotten am Abend waschen.

Hessenpark im Taunus

Im Wald fand‘ man auch hin und wieder kleine Attraktionen, wie zum Beispiel diese Klanghölzer aus verschiedenen Holzarten. Hier hätte Fabian stundenlang seinen Spaß gehabt, wenn wir ihn nicht irgendwann zum Weitergehen ermutigt hätten.

Hessenpark im Taunus

Fast alle Kleider, die er trägt, habe ich übrigens von HEMA. Ich habe sie im Onlinehop bestellt. Die Winterjacke nicht, aber dafür die Hose, das Shirt, die Übergangsjacke und sogar die Unterwäsche. Kennt ihr den HEMA? Sie haben wirklich gute und sehr günstige Kleidung. Dafür, dass bei Kindern oft was kaputt geht, ist die Qualität super. Wir bestellen dort sehr gerne. Außerdem wird bei einer Bestellung auch gleich meine DIY-Sucht gestillt. HEMA bietet nämlich auch andere Sachen, wie Deko, Spielsachen usw. an. Neue Washi-Tapes habe ich nämlich gleich mitbestellt und euch hier auf Instagram bereits gezeigt. 

Hessenpark im Taunus

Wenn es regnet, geht man einfach in die einzelnen Museen in den Fachwerkhäusern

Bei Regen kann man wie gesagt die Häuser betreten und ganz viele alte Sachen (typisch für ein Museum) anschauen. Es gibt also keine Ausrede, bei Regen nicht auch in den Hessenpark zu fahren. Die Kinder staunen, wenn sie alte Schwarz-Weiß-Fernseher betrachten oder Telefone mit Wählscheibe. Seinen Namen im Morsealphabet funken durfte Fabian auch noch und bekam, weil er es richtig machte, eine Morseurkunde.

Funkmuseum im Hessenpark im Taunus

Am spannendsten fanden wir die Lehmstation, die alten Häuser und das Morsemuseum. Fabian fand außerdem die Tiere wie immer ganz toll und den großzügigen Platz zum Laufen und Flanieren. Ihm hat gefallen, dass die Hühner frei herumlaufen durften und keine Angst vor ihm hatten.

Zum Schluss haben wir noch ein paar leckere Sachen wie Brot und Wurst eingekauft. Ein wirklich schöner Tag im Hessenpark ging zu Ende und wir werden mit Sicherheit wieder hinfahren. Am besten, wenn die Sonne scheint. Fabian fragt jetzt schon danach.

Hühnerstall Hessenpark im Taunus

[Ausflugs-Tipp]

11 Kommentare

  1. Hallo Claudia, diese Parks finde ich immer super für Kinder. Da können sie viel lernen und sich auch mal austoben. Auch die Häuschen finde ich total schön. Schade das das Wetter wohl nicht so günstig war. der die Klamotten passen ja perfekt für solche Tage! Sieht gut aus!

  2. Wir waren mal mit unserer Tochter im Hessenpark, als sie noch im Kindergartenalter war. Es war wirklich wunderschön dort!

    An dem Tag gab es eine Veranstaltung, bei der im ganzen Park verteilt Märchen vorgelesen und Märchentheater gespielt wurden. Ich glaube, dass es das auch heute noch gibt. Das kann ich wirklich empfehlen, denn es ist uns immer noch in guter Erinnerung!

    Nur sollte man an solchen Tagen besser sein Essen selbst mitbringen, denn die Warteschlangen vor den Essensständen waren unglaublich lang! (Aber das ist ja eigentlich meistens so und jetzt nicht gerade der „Geheimtipp“ von mir…)

    Ich bin mir sicher, dass sich ein Besuch auch an „normalen“ Tagen lohnt, denn es wird nie langweilig, und gleichzeitig bietet die schöne Umgebung einen großen Erholungsfaktor!

    • Oh so eine Veranstaltung ist ja total cool. Da muss ich mal recherchieren, ob sowas nochmal stattfindet. Ja stimmt. Bei uns war jetzt nicht viel Betrieb, da ging es mit dem Essen. Aber im Hochsommer kann ich mir das gut vorstellen. Danke für den Tipp 🙂

  3. Das wäre etwas für die Sommerferien. Da haben wir eh noch nicht soviel vor, außer zum Schluss der Urlaub. Das würde Leonie bestimmt gut gefallen. Danke für den tollen Tipp! Lg Tina-Maria

Kommentar verfassen