ALBERTO Espresso – Danke „Mamma“!

ALBERTO Espresso - Danke Mamma

Muttertag ist zwar schon eine Weile vorbei, aber man kann schließlich immer mal wieder Danke zu seiner Mama sagen. Ich muss gestehen, dass ich das selber viel zu selten sage. Ich habe zwar ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, und wir telefonieren auch mehrmals in der Woche, aber da wird oft viel „unnötiges“ Zeug gequasselt. Ich bin mir zwar sicher, dass sie weiß, dass ich sie sehr lieb habe, aber sagen tue ich das ehrlich gesagt nicht besonders oft. Ich bin so erzogen wurden, als Kind wurde mir das so deutlich auch nicht gesagt. Meinem Sohn sage ich hingegen mehrmals am Tag, wie lieb ich ihn habe. Und auch, wenn ich mal schimpfe, weiß er trotzdem, dass ich nun sauer bin, ihn aber trotzdem unendlich lieb hab. Heute schreibe ich über leckeren ALBERTO Espresso und über das Mama-Tochter-Verhältnis. Kennt ihr den Satz: „Lass uns erst einen leckeren Espresso trinken und dann finden wir schon eine Lösung!“ So wird das bei uns nämlich auch oft gemacht. In der Überschrift ist übrigens kein Fehler, denn Mamma schreibt man in Italien mit zwei M.

ALBERTO Espresso - Danke Mamma

Nicht alles ist so einfach, wie zusammen Kaffee trinken

Heute geht es aber weniger um mich als Mama, sondern viel mehr um mich als Tochter und meine Mama. Für mich ist meine Familie oft selbstverständlich. Meine Mama frage ich um Rat, wenn ich einen Kuchen backe, meine Mama frage ich, wie ich diverse Blumen pflegen muss und meine Mama frage ich um Rat, wenn Fabian krank ist. Meine Mama wohnt zwar nicht um die Ecke, aber sie hat ein Telefon und sie hat What’s App. Wir telefonieren häufig und wir schreiben fast täglich hin und her. Ich sende ihr Fotos von uns und sie freut sich, auch als Oma trotz der 200 km-Entfernung Einiges mitzubekommen. Geht es mir schlecht, oder brauchen wir tatsächlich einmal Hilfe, ist sie einfach da.

Ich erinnere mich noch gut daran, als Fabian gerade geboren wurde und er drei Wochen alt war. Mich erwischte ein Virus und ich lag mit ca. 40 Grad Fieber im Bett. Das Schlimme war, dass es meinen Mann genauso erwischt hat. Wir waren beide krank und unser Neugeborenes wollte gefüttert, gewickelt und geknuddelt werden und ich war kaum in der Lage dazu. Ein Anruf genügte und meine Eltern waren drei Stunden später in Frankfurt und kümmerten sich eine Woche um uns. Sie kümmerten sich um mein Baby, aber auch um meinen Haushalt, die Wäsche und den Einkauf. So einfach war es damals nicht. Aber sind wir gesund, dann trinken wir gerne einen leckeren ALBERTO Espresso zusammen und sprechen über wichtige Dinge.

ALBERTO Espresso - Danke Mamma

Lass‘ uns erst einen leckeren ALBERTO Espresso trinken und dann finden wir schon eine Lösung!

Die Leidenschaft guten Kaffee zu trinken und sich unter anderem auch ALBERTO Espresso zu gönnen, habe ich definitiv von meiner Mamma geerbt. Besuchen wir uns gegenseitig, dann trinken wir mehrmals am Tag einen leckeren Kaffee zusammen. Probleme oder Schwierigkeiten lassen sich danach sowieso viel besser lösen. Meistens erscheinen sie einem nach einem Gespräch dann sowieso deutlich kleiner. 

ALBERTO Espresso - Danke Mamma

[Werbung]

8 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Beitrag und bei mir wurden beim Lesen tatsächlich die Augen feucht. Wir sagen wirklich zu wenig danke und auch wenn unsere Mütter wissen, wie dankbar wir ihnen sind und wie lieb wir sie haben, möchten sie es sicher auch gerne ab und zu mal hören. Ich konnte mich bisher auch immer auf meine Eltern verlassen. Selbst wenn ich nur mal sehr gestresst war und ein bisschen ausspannen wollte, genügte ein Anruf und die Kids wurden abgeholt. Das ist nicht selbstverständlich. Liebe Grüße, Sabrina

  2. Deine Bilder sind wirklich total klasse geworden und gefallen mir.
    Ich und meine Mama telefonieren uach mehrmals wöchentlich.
    Ein guter Kaffee gehört bei uns in jedem Fall bei persönlichen Gesprächen dazu.
    Bei ihr findet sich im Kaffee kein Zucker, in meinem schon.
    Das der Kaffee viel Milch haben muss, das teilen sich unsere Mama und ich im Geschmack. ;)
    Grüße Marie

  3. Hallo, leider kann ich mit meiner Mama keinen Kaffee mehr trinken. Da sie seit fast 2 Jahren auf einer Wolke sitzt und dort vielleicht ihren Kaffee trinkt. Früher hatten wir beide sehr gerne zusammen einen Kaffee getrunken, Kuchen dabei gegessen und geplaudert …Lg Tina-Maria

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Bitte bestätigen :)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.