PUTENROLLBRATEN mit Kartoffeln im Römertopf

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Schon viele #Trendprodukt(e) konnte ich euch von der Ambiente 2016 vorstellen. Gestern die Microplane Reibe, heute wird es ein Römertopf sein. Ihr kennt die Marke bestimmt, denn sie alt, ein echtes Traditionsunternehmen. Ich kannte sie auch vom Namen her, besaß aber bis dahin noch kein einziges Produkt der Firma Römertopf. Auf der Ambiente 2016 in Frankfurt habe ich dann den Kresse-Igel geschenkt bekommen. Klickt auf den Link, da findet ihr ein schönes Instagram Bild. Mittlerweile besitze ich sogar zwei Römertopf-Produkte, denn ich durfte mir gleich im Anschlag einen Bräter aussuchen.

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Der traditionelle Römertopf für 4 Personen

Ausgewählt habe ich mir den traditionellen Römertopf klassik für 4 Personen. Im Nachhinein hätte ich besser einen größeren gewählt, denn Fleisch und Beilagen zusammen zu garen finde ich eigentlich perfekt. Für uns drei Personen reicht er natürlich, aber wenn wir Gäste zum Essen haben, dann würde es knapp werden. Dann müsste ich die Beilagen doch im Topf kochen. Diesen kleinen Tipp wollte ich euch am Rande geben, falls ihr plant euch einen zu kaufen.

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Zuallererst habe ich meinen Putenrollbraten gefüllt, gewürzt, in ein Netzt gesteckt und dann in Öl scharf angebraten. Zur selben Zeit habe ich die Kartoffeln gewaschen, geschält und geviertelt.

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Vor Gebrauch muss man den Römertopf 10 Minuten wässern

Was man auf jeden Fall beachten muss ist den Römertopf vor Gebrauch 10 Minuten zu wässern. Ansonsten kann der Topf kaputt gehen. Ich habe wirklich nur den Topf gewässert und im Nachhinein aber erfahren, dass man auch den Deckel wässern muss. Irgendwie war mir das nicht klar, obwohl ich die Beschreibung tatsächlich einmal gelesen habe. Es ist zum Glück nichts passiert, aber er hätte wirklich durch die Hitze kaputt gehen können.

Den angebratenen Putenrollbraten und die rohen Kartoffeln habe ich dann in den Keramiktopf gegeben und mit 250 ml Gemüsebrühe gefüllt.

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Mein Rezept: Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Nun kommt der Römertopf in den Backofen bei Ober- / Unterhitze für 45 Minuten bei 200 Grad. Dann habe ich den Deckel abgenommen, den Braten mit der Flüssigkeit begossen und nochmal 15 Minuten ohne Deckel gebraten. Es kann sein, dass er auch schneller fertig gewesen wäre, aber ich war mir etwas unsicher und deshalb habe ich alles länger im Ofen gelassen. Der Braten war aber zum Glück schön saftig und gar nicht trocken und so habe ich wohl alles richtig gemacht. 

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Dazu gab es als Beilage noch Brokkoli mit Sauce Hollandaise. Ein bisschen Fett-reduzierter wäre auch gegangen, eigentlich hätte die Sauce aus dem Römertopf gereicht. Ich hätte sie auch noch binden können, aber weil ich die Sauce Hollandaise vorher gemacht hatte, habe ich das gelassen.

Putenrollbraten mit Kartoffeln im Römertopf

Mir hat es sehr gut geschmeckt und ich bin mit meinem ersten Versuch im Römertopf zu kochen sehr zufrieden. Besonders die Kartoffeln sind richtig lecker gewesen. Davon war ich bald noch begeisterter als vom Fleisch.

Was gelingt noch alles im Römertopf?

Generell ist der Römertopf auch für vegetarische Gerichte geeignet. Das Garen von Gemüse funktioniert schonend und ohne Fett. Ich werde auf jeden Fall bald ein Gemüsegericht darin kochen. Auch Kartoffelgratin oder ein Moussaka ist kein Problem. Ein weiterer Plan von mir ist dann noch ein eigenes Brot zu backen, denn das funktioniert auch. Meine Freundin Tina-Maria hat es bereits getestet und in ihrem Blog selbst gebackenes Brot vorgestellt. Wie ihr seht ist der Römertopf für einiges zu gebrauchen und für viele verschiedene Gerichte und Lebensmittel geeignet.

Ansonsten gibt es bei Römertopf noch weitere interessante Produkte wie z.B. runde Bräter oder sogar einen Hühnchenbräter. Der sieht wirklich sehr witzig aus, schaut ihn euch gerne auf der Homepage an.

Honey

[Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt]

86 Kommentare

  1. Einen solchen Römertopf habe ich auch seit einiger Zeit und dieser ist auch oft in Benutzung. Einfacher kochen geht gar nicht 😉 Liebe Grüße, Sabrina

  2. Das Essen sieht mehr als lecker aus, meine Mutter hat früher auch immer im Römertopf gekocht und dann ist das gute Stück irgendwie aus der Mode gekommen.
    Finde ich toll, dass die Art des Kochens nun wieder ausgefrischt wird 🙂

    Liebe Grüße
    Sylvia

    • Das stimmt, alles altmodische wird irgendwann wieder modern 🙂 Das Kochen im Römertopf ist auf jeden Fall einfach und praktisch!

  3. Hallo, also eine Braten hab ich noch nicht darin gemacht, aber jetzt weiß ich ja, mal was ich darin machen werden – einen Rollbraten! Super Idee! Lg Tina-Maria

  4. Wow, selbst gefüllt, das hört sich schon mal gut aus…Aussehen spitze….kann es fast riechen! Ich liebe Essen us Römertöpfen, unvergessliche Geschmackserlebnisse, liebe Grüße Eva

  5. Ich habe NOCH NIE im Römertopf gekocht und mag genau so einen leckeren
    Putenrollbraten zaubern – denn dieser wird meiner ganzen Familie munden!
    Richtig TOP!

    GLG
    Ilka 🙂

  6. Das sieht ja total lecker aus. Das würde ich auch gern mal ausprobieren. Bisher habe ich nämlich noch nie mit einen Römertopf gekocht, auch deshalb weil ich noch keinen habe 🙁

    Liebe Grüße Yvonne

  7. Hallo liebe Claudia,

    hab vielen Dank für die ausführliche Vorstellung des Römertopfes. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als Worte und das hast Du in Deinem Bericht mit dem leckeren Putenrollbraten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. *mirläuftdasWasserimMundzusammen* 😉

    So einen tollen Römertopf könnte ich noch gut gebrauchen und fehlt mir derzeit in meiner Küche 🙁 – damit würde ich dann glatt eine leckere Lammkeule zubereiten mit schmackhaften Rosmarinkartoffeln als Beilage. 🙂

    Liebe Grüße

    Jannie

  8. Das schaut sehr lecker und saftig aus.Perfekt ist das die Beilage gleich mit rein kann.Ich freu mich aufs gesunde kochen.

  9. Danke für den tollen Bericht. Der Braten sieht sehr lecker aus. Das würde ich auch sehr gern mal probieren wollen 😉

  10. Das sieht ja richtig lecker aus,das wäre genau das was wir so essen.Habe nur noch nie mit einem Römertopf gekocht, weil ich es für kompliziert hielt. Aber du beweist das Gegenteil. 😯😯😯

  11. Da bekommt man gleich Hunger und möchte es selber mal ausprobieren. Hab auch noch nie einen Römertopf benutzt oder gehabt.

    Liebe Grüße

  12. wow sieht total lecker aus!
    jetzt muss ich mir noch was kochen, so einen Guster hab ich jetzt 😉

  13. So ein Römertopf scheint ja ein echt praktischer Haushaltshelfer zu sein! Ich selbst habe noch nie einen besessen und auch dementsprechend noch nie etwas damit zubereitet! Aber Dein Kochergebnis lässt sich sehen. Sieht ziemlich lecker und überzeugend aus!

  14. ohhhhh na toll …nun bekomm ich glatt wieder Hunger 🙁 …toller Bericht 🙂 Rollbraten ist auch mein persöhnlicher Favourit im Römertopf .Lg

  15. Wow, da bekommt man ja richtig Hunger. Meine Mama hatte früher einen aber der ist leider verschwunden

  16. Das ist ja ein super Bericht und nun hab ich richtig hunger bekommen. Wir haben noch keinen Römertopf in der Küche.

    LG, Oliver

  17. Meine Mutter hatte früher einen Römertopf, und ich liebäugle auch schon lange damit.

    Ich würde auch als erstes einen schönen saftigen Braten machen, dazu selbstgemachten Rotkohl und Klöse. Hmmmm, habe jetzt schon Hunger 🙂

    Liebe Grüße

    Susanne

  18. Hallo Claudia!

    Vielen Dank für Deinen tollen Bericht.
    Der Putenrollbraten sieht ja phantastisch aus!

    Römertöpfe erinnern mich an meine Kindheit. Meine Mama hat viel darin gekocht.

    Ich würde gerne Ente darin machen. Und einen Schweinerollbraten und mir würden bestimmt noch viele andere tolle Dinge einfallen! 😉

    Viele Grüße,

    Natascha

  19. oh des schaut´s ja wieder richtig lecker aus. ich hab bisher nur so nen alten gusseisernen Bräter der recht schwer ist. denke den sollte ich mit der Zeit vielleicht auch mal gegen nen Römertopf austauschen.

  20. Hallo
    da werd ich zum Römer , mache ein ungarisches Gulasch im Römertopf
    eine schöne Zeit
    stefan

  21. Deine Bilder vom gelungenen Gericht machen richtig appetit. 😉 Dir ist das gut gelungen und der Römertopf hat beste Arbeit geleistet. Das Auge isst mit und das sieht wirlich sehr schmackhaft aus.

  22. Und wie ich mich an den Putenrollbraten erinnere…..damn….keiner wäre glücklicher als ich über so einen Topf. Ich selbst werd mir das nie leisten können. Was solls…ich lebe….aber mit diesem Topf….feeling like paradise. Ich würde mit Sicherheit nicht nur ein Foto posten mit dem was ich damit so anstelle….man würde sich direkt belästigt fühlen was ich damit nicht alles zaubern könnte 🙂 <3 liche Ostergrüße

  23. Ich wünsch mir einen Römertopf, denn das sieht lecker aus…auf gutes Gelingen !

  24. Ein wirklich toller Bericht! Da bekommt man ja gleich Hunger 🙂
    Ich würde auch gerne den Putenrollbraten mal testen 😉

    LG Tobi

  25. Tolles Rezept. Ich mache sehr gerne Kohlrouladen oder Gänsebraten im Römertopf. Leider ist mein Topf aber kaputt.

  26. Hallo
    ich habe bisher auch noch nie einen Römertopf besessen, aber ich habe schon so oft gelesen wie toll er sein soll. Den Bildern nach zu urteilen scheint das auch wohl so zuzutreffen 🙂
    Schöne Grüße
    Andrea

  27. Sieht lecker und saftig aus. Die Kartoffeln saugen sich auch mit Bratensaft voll, darum werden sie wohl so lecker sein. Das macht richtig Appetit, danke.

  28. Pingback: LOWCARB Brot aus der Römertopf BrotbackschaleHoney love and like – Lifestyleblog

Kommentar verfassen